I S A R  &  C O.    24.–31. Juli 2012

 

_____________________________________________________________________________________________

 

 

 

TIROLER ACHE -  Zwischen steilen Wänden       24.–26. Juli 2012

 

 

 

 

 

Di., 24.07.2012                                (Wetter: sonnig-bewölkt, Regen)

Noch einmal wie vor fünf Jahren

 

wollen wir die Alpenflüsse befahren.

 

In Schleching bauen wir das 1. Lager auf,

 

die Ache wartet, wir freu‘n uns darauf.

 

 

 

Mi., 25.07.12   Es geht eine dunkle Wolke – Von der Hager Brücke bis Wagrain

Wasserabgabe: 24 Kubikmeter

 

 

An der Hager Brücke in Kirchdorf setzen wir ein

und fädeln uns rasch in die Strömung ein.

 

Noch fließt die Tiroler Ache gemütlich dahin,

 

doch bald steht ihr nach mehr der Sinn.

 

Die Felsen zwängen sie in ein enges Bett,

 

das macht sie mit rasantem Tempo wett.

 

Die große Sandbank inmitten der Entenlochklamm

 

lädt zum Rasten, drum landen wir an.

 

Gestärkt geht’s durch die flacher werdenden Felsen weiter ,

 

und der Fluß wird nach einigen Schwällen ruhiger und breiter.

 

Bald erscheint die Brücke von Wagrain,

 

dort ist die schöne Tour leider vorbei.

 

 

 

Do., 26.07.12   Wildes Wasser – Von Kössen bis Wagrain2012           (Wetter: sonnig) Wasserabgabe: 37 Kubikmeter

 

Heute ist noch einmal die Kurzstrecke dran, das schönste Stück – die Entenlochklamm.

 

 

Flott strömt die Ache zwischen Felsen hinunter und ist dank mehr Wasser überaus munter.

Sie gluggert und gurgelt, rauscht und spritzt, und an den Wänden bildet sich manche Gischt.                                               

 

 

Der Fluß hat heute einen mächtigen Zug,

so geht die Tour vorbei wie im Flug.

 

Noch im herrlichen Sonnenschein

 

packen wir auf dem Platz die letzten Sachen ein.

 

Uns treibt es weiter fürwahr bis nach Einöd an der Isar.

 

 

 

ISAR -  Im Tal des grünen Wassers        26. – 29. Juli 2012

 

 

 

Fr., 27.07.12    Einöd – Schäftlarn                  (Wetter: sonnig)

Blauer Himmel und Sonnenschein laden geradezu zum Paddeln ein.

 

Flott treibt uns die Strömung über manche Schnelle, durch enge Kurven und spritzige Schwälle.

 

 

 

Sa., 28.07.12    Wo soll’n wir uns hinwenden? – Von Lenggries bis Unterleiten (Einöd) (Wetter:bewölkt, Regen, Gewitter)

 

Von Lenggries aus folgen wir der Isarlauf.

 

Schon kurz nach unserem Start steigen wir schon wieder aus am Isar-Katarakt.

 

Schäumend rauscht der Fluß darüber, umtragen ist uns hier lieber.

 

Sanfte Kurven, rasante wellenreiche Schwälle sind ein Vergnügen bis zu der Stelle,

 

als sich der Bad-Tölzer-Rückstau bemerkbar macht, und es zudem unter dicken Wolken in der Ferne kracht.

 

Schon bald kommen wir in den Genuß eines andauernden Regenguß‘.

 

Blitz und Donner gibt es auch noch dazu, Gabi und mir läßt das keine Ruh‘.

 

In Unterleiten beenden wir beide die Paddelei und rufen Michael zum Abholen nach Einöd herbei.                                                     

 

Bald nach unserer Ankunft sind auch Christian und Friedrich da, und der graue Tag endet noch wunderbar.

 

Nach dem Packen sind wir von Friedrich und Christian eingeladen zum Essen in den Gasthof Beham.

 

 

 

AMMER – Klein, aber Oho!   28.-31.07.2012     

Sa., 28.07.12

 

Wetter: sonnig

 

Der Naturcampingplatz Ammertal

 

nahe Peißenberg ist unsere nächste Wahl.

 

 

Am Abend lockt auch hier sogleich

eine kleine Kringelei auf dem Badeteich.

 

 

 

So., 29.07.12   Von Schwall zu Schwall vom Campingplatz bis Weilheim

 

Abfahrt  12:30 h am Campingplatz / Ankunft  15:00 h in Weilheim / Wetter: sonnig-bewölkt

 

Erwartungsfroh setzen wir am Platz die Boote ein, und manches Kehrwasser lädt zur Einfahrt ein.

 

An dem längsten Schwall angekommen,  wird der zunächst genau in Augenschein genommen

 

und die beste Route ausgespäht, bevor es dort hinunter geht.

 

Kurven, Schwälle und Steine zu Hauf bestimmen der Ammer ihren Lauf.

 

Ein spritziges Vergnügen gönnt uns noch der Fluß kurz vor Weilheim, vor dessen Wehr ist für uns Schluß.

 

Gabis heutige Auszeit hat sich überaus gewährt, denn wir werden mit einem leckeren Nudelsalat geehrt.

 

 

 

Mo., 30.07.12   Nochmals vom Campingplatz bis Weilheim   (Wetter: sonnig)

 

Da uns gestern die Strecke sehr gut gefallen hat, geh’n wir heute nochmal an denselben Start.

 

Doch diesmal zeigt der letzte Schwall seine Tücke, denn ich erwische nicht genau die richtige Lücke,

 

und aufgrund dieses Versehens können andere mich baden gehen sehen.

 

Aber unter der warmen Sommersonne ist das kühlende Naß zum Schluß eine wahre Wonne.

 

 
 

Di., 31.07.12   Abschied                   (Wetter: sonnig)

Wieder einmal ist es soweit,

 

vorbei ist die schöne Zeit.